Taucher*innen legen zweiten Naturschutzbericht vor

Die Taucherinnen und Taucher des Deutschen Unterwasser Clubs Kehl e.V. (DUC Kehl e.V.) sind nicht nur als Sport- oder Urlaubstaucher unterwegs. Sie sorgen mit besonderen Tauchgängen in unseren heimischen Gewässern dafür, das Wissen über Gewässern zu mehren und den Zustand zu dokumentieren.

Mit Unterstützung der Naturschutztaucher vom Projekt Nawita konnte der Verein im März seinen zweiten Jahresbericht über den Auenheimer Baggersee Bündwörth veröffentlichen. Auf mittlerweile ca. 160 Seiten finden sich alle wissenswerten Informationen über den See, die der Gemeinde, der Stadt oder dem Landratsamt zur Verfügung gestellt werden. Der Bericht ist für die Öffentlichkeit auch auf der Homepage www.duc-kehl.de abrufbar.

Tauchen für den Naturschutz nennt sich das Projekt, dass in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund (NABU) entwickelt wurde. Das allgemeine Wissen besonders bei Stillgewässern ist eher gering, da es zu wenige tauchende Biologen gibt. 

Da ist es nur folgerichtig, dass die Taucher aus Kehl und Umgebung ihre Seen genauer betrachten und als „Bürgerwissenschaftler“ die Seen  untersuchen. Schwerpunkt sind dabei Unterwasserpflanzen. Diese vermitteln einen Langzeitwert über den Zustand eines Gewässers und sind daher eine Art Frühwarnsystem, sodass Gegenmaßnahmen ergriffen werden können, sobald man feststellt, dass sich die Zusammensetzung der Arten verändert. Die in einem See vorkommenden Pflanzen sind daher Güteanzeiger. Insgesamt konnten bisher 33 verschiedene Arten im See nachgewiesen werden.

Für das Jahr 2022 plant der DUC Kehl e.V. das Monitoring weiter fortzuführen. Neben der Seereinigung Ende März werden die weiteren Tauchgänge zur Zeit geplant. Wer Lust und Interesse hat an den Tauchgängen teilzunehmen darf sich gerne mit dem Vorsitzenden Sebastian Duwe in Verbindung setzten.

Link Bericht